Vorraushelfer-Gruppe DLRG Maintal

Weil fünf Minuten über Leben und Tod entscheiden

Die Voraushelfer-Gruppe der DLRG Ortsgruppe Maintal e.V. startete 2010 mit 3 Helfern. Im Laufe der Jahre kamen weitere dazu, andere beendeten ihre Mitarbeit. Somit verschiebt sich hin und wieder das von uns unterstützte Einsatzgebiet. Aktuell gliedert es sich nur in die Stadtteile Maintal-Dörnigheim (1 Helfer) und Hanau-Mittelbuchen (2 Helfer) auf.

Was bedeutet Voraushelfer?

Unter Voraushelfer versteht man einen ausgebildeten sanitäts- oder rettungsdienstlichen Mitarbeiter, der bei Notfällen die Zeit bis zum Eintreffen eines Rettungsmittels mit qualifizierten basismedizinischen Maßnahmen überbrücken soll.

Um dieses Personal zu gewinnen, werden unsere Mitglieder zu Sanitätern der DLRG ausgebildet und durchlaufen eine jährlich stattfindende Qualifizierung sowie mehrere Fortbildungen im Main-Kinzig-Kreis und innerhalb der Ortsgruppe Maintal.

Der Voraushelfer wird parallel zum Rettungsdienst mittels Funkmeldeempfänger und SMS-Alarmierung von der zentralen Leitstelle Main-Kinzig alarmiert. Die Alarmierung der Voraushelfer-Gruppe im Main-Kinzig-Kreis erfolgt sofern der Leitstellenmitarbeiter aus der Notfallmeldung ableiten kann, dass der Patient nicht ansprechbar (bewusstlos) ist oder keine adäquate Atmung vorliegt. Eine Alarmierung bei weiteren Einsatzindikationen liegt im Ermessen des zuständigen Leitstellenmitarbeiters.

Nach Alarmierung bewegen sich die ehrenamtlichen Voraushelfer mit Ihrer Notfallausrüstung zum Notfallort. Am Einsatzort geht der Voraushelfer gemäß den rettungsdienstlich-verbindlichen Notfall-Algorithmen des Main-Kinzig-Kreises vor. So stellt der Voraushelfer z.B. einen Primärkreislauf sicher. Weiter weisen die Voraushelfer die nachfolgenden Einsatzkräfte ein und unterstützen den eintreffenden Rettungsdienst, welcher die Patientenversorgung anschließend übernimmt.

In der Regel kommen die Einsatzkräfte mit ihrem privaten Kraftfahrzeug zum Einsatzort. Aus diesem Grund stellt die Ortsgruppe Maintal den Voraushelfern eine Einsatzjacke und eine gefüllte Notfalltasche zur Verfügung. Der in Maintal-Dörnigheim wohnende Voraushelfer ist im Besitz des Ortsgruppen eigenen automatisierten externen Defibrillator (AED), welcher bei einer Reanimation zum Einsatz kommen kann.

Die Ortsgruppe Maintal finanziert das gesamte eingesetzte Equipment der Voraushelfer-Gruppe selbst, da keinerlei Aufwandsentschädigung für Einsätze seitens des Landes, Kreises oder der Krankenkasse erfolgt. Die Kosten liegen für die Erstausstattung eines Helfers mit Funkmeldeempfänger, Einsatzjacke und gefüllter Notfalltasche bei ca. 1.500 Euro.